Test: Geocaching App von Groundspeak – Teil 3/3

Nachdem ich gestern den zweiten Teil zu meinem Überblick zur Geocaching App für das iPhone veröffentlicht habe, folgt hier jetzt nun der dritte und letzte Teil …

Nachdem wir nun die Suche abgeschlossen, den Cache geloggt und uns darüber gefreut haben, können wir nun wieder zurück ins Hauptmenü. Nun gehen wir unten auf gespeichert. Dort wird nun die Auswahl zwischen Favorites, also die favorisierten Caches angezeigt und den Pocket Queries die bisher runtergeladen wurden.

Kommen wir nun zu den Einstellungen:

Dort können wir direkt erst mal oben unsere Login-Daten für die Geocaching-Seite eintragen. Sollten gespeicherte Fieldnotes im iPhone hinterlegt sein, so können wir diese dort auch versenden.

Jetzt kommen die Sachen, die vielleicht etwas interessanter sind: Da wären zum einen die Suchfilter, welche man auf einfach und fortgeschritten setzen kann. Bei einfach werden nur die Tradis angezeigt. Bei fortgeschritten werden Caches aller Art also zum Beispiel Multis und Mysteries. Des Weiteren kann man seine gefundenen Caches auch ausblenden lassen, was sehr vorteilhaft ist. Diese Funktion ist bereits von der Geocaching Seite bekannt, sofern man Premium Mitglied ist.

Wie viele Ergebnisse bei der Cachesuche angezeigt werden sollen, kann man auch definieren, ich habe da auf 15 gesetzt. Natürlich kann man bei der Suche auch sich die nächsten 15 Caches sich anzeigen lassen.

Des Weiteren kann man die Map Sources einstellen, heißt also von wo er welche Karte nehmen soll, der Spaß daran ist, man hat nicht wirklich viel Auswahl. Man kann ausschließlich bei Straße zwischen Bing Street Maps und Openstreetmap.org entscheiden.

Und zu guter Letzt: Hilfe

Wie bereits aus der Geocaching Intro App bekannt, gibt es wieder eine Anleitung. Außerdem gibt es einen kurzen Überblick über Geocaching und man kann zusätzlich das Support Forum besuchen, wieder direkt von der App aus.

Ich hoffe, euch hat mein etwas anderer Überblick gefallen. Sollte euch die App gefallen, dann holt sie euch doch direkt im Appstore.

Der Test wurde mit einem iPhone 3G in der Version 3.1.2 durchgeführt.
Das Geocaching App wurde in Version 3.1 getestet.
Teile diesen Beitrag mit anderen ...

5 Gedanken zu „Test: Geocaching App von Groundspeak – Teil 3/3“

  1. sehr schön, hat mir gut gefallen. Wäre super gewesen, wenn ich so etwas schon vor einigen Monaten gehabt hätte ;-). Toll wäre jetzt nur noch, wenn du die drei Teile als eins, als Download zur Verfügung stellen könntest. Nochmal Danke für den Zeitaufwand.

    Es grüßt aus der alten Kaiserstadt Aachen

    Karlheinz die Nachteule

  2. Da gibts also noch einen aktiven Benutzer von Apps auf dem Eierfon. Vielleicht kannst Du mal das Tapatalk testen mit dem man den Geoclub unterwegs benutzen können soll? Würd mich ja mal interessieren was einer dazu meint der sich mit dem Ding auskennt (und auch eins hat).

  3. Hallo Geoadmin,
    vielen Dank für dein Kommentar.
    Also ich habe mal schnell einen Blick in den Appstore geworfen und das App gefunden. Leider hat dies sehr schlechte Bewertung und soll wohl Spyware sein – dazu auch noch kostenpflichtig. Daher werde ich diese App nicht testen, trotzdem Danke für die Frage 😉
    Viele Grüße

  4. Hi ich war mit der vorherigen Version sehr zufrieden, nund habe ich die Version 4.0 auf meinen iPhone und bekomme die Annäherung an den cache nicht mehr angezeigt, und er berechnet mir alles von meiner Home Location oder mit meiner device current Location beamt er mich in die USA, da stimmt doch event. etwas mit meinen Einstellungen nicht, nur was?

    Für einen Tipp wäre ich sehr dankbar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.