CeBIT 2009 – Intel Atom Processor

Auf der CeBIT 2009 wurden auch die neuen Prozessoren von Intel vorgestellt.

Ich habe mir kurz auf Englisch die neue Technik erklären lassen und bin sehr von den neuen Möglichkeiten fasziniert.

Sie haben dort auf Glasscheiben mit „Bewegungserkennung“ schon gezeigt was die Prozessoren alles können. So ist die Dame nur mit ihrer Hand über den Bildschirm gekleidet und schon konnte man einen Raum zum Beispiel in vollständiger 3D Ansicht zeigen.

Aber nicht nur die neuen Atom Prozessoren wurden vorgestellt, auch der neue „Core i7“ und der „Centrino 2“.

Hier habe ich mal ein Bild von der Glaswand und habe mal den Ausschnitt mit den FPS (Frames per Second => Bilder pro Sekunde) vergrößert. Diese hohe Anzahl ist unglaublich. Zurzeit lohnen sich diese Prozessoren nur für sehr große Berechnungen bei der Film und Bildbearbeitung. Aber sicherlich wird in wenigen Jahren, vielleicht auch nur noch Monaten, einer dieser Prozessoren für den Otto-Normalverbraucher notwendig sein.

Intel Atom Processor

Erster Nachtcache – Erfolg

Gestern Abend sind wir nun mit „DieVierGeister zu unserem ersten Nachtcache aufgebrochen. Bei Dämmerung ging unsere Wanderung los, dadurch hatten wir noch Probleme die Reflektoren zu erkennen. Nachdem wir dann an dem ersten „weißen“ Reflektor kamen, welche die Stationen darstellten, ging auch schon das Gesuche los. Wo wir dann endlich den Hinweis gefunden haben, haben wir festgestellt, das wir schon an Station 2 waren. Das hatte zu bedeuten das wir nochmal zurück mussten um Station 1 zu finden. Auf dem Weg kam uns dann noch ein weiteres Geocaching Team entgegen. Damit waren wir dann 7 Erwachsene, 2 Kinder und ein Hund. 🙂

Nach einen großen Weilchen suchen haben wir dann Station 1 gefunden. Ab dort ging das „Stationslaufen“ recht schnell, da wir genug Strahler dabei hatten um die Reflektoren zu finden. Insgesamt war dies ein wirklich sehr gut gemachter Nachtcache, da mein viele Gegenstände wie Draht, Batterien, Wasser und andere Sachen gebraucht hat. Wir werden demnächst wohl einen weiteren Cache von diesem Owner machen, da uns das eine Cacherteam sagte, das seine Caches immer sehr gut aufgebaut sind.

Hier nun noch einige Bilder vom Cache-Ausflug. Da es dunkel war sind die Bilder leider nicht so gut geworden.

[nggallery id=13]

CeBIT 2009 – Bericht

Da ich ja gestern (Donnerstag) auf der CeBIT war, dachte ich mir, ich schreib einen kleinen Bericht darüber, wie es dort war.

Wir sind in Halle 3 in Eingang Ost2 reingekommen. Ab dort haben wir die Hallen Drei bis Zehn durchlaufen und dort war für mich nichts wirklich interessantes dabei. Ich habe mir die CeBIT interessanter bis zu dem Zeitpunkt vorgestellt. Von dort aus hab ich dann die 2 Caches gesucht und auch gefunden. Immer kam ein anderer Cache direkt an und hat mir den Cache abgenommen.

Nachdem wir dann Halle 12 und 13 gemacht hatten, dachte ich, dass wohl die Caches das interessanteste von dem Tag waren.

Nach den beiden Hallen bin ich in die Halle 11 (CeBIT Security World) gegangen. Dort waren dann auch 2 Vorlesungen die ich mir angeschaut habe. Beide waren sehr interessant. Dort gab es auch die meisten Werbegeschenke 😉

Zu den Werbegeschenken wird es sicherlich noch ein kleinen Gewinnspiel von mir geben.

Von dort sind wir dann in die anderen Hallen gegangen wo wir auch in den Intel Extreme Masters gekommen sind, dass ist ein Turnier unter Computerspielern die bestimmte Spiele wie zum Beispiel „World of Warcraft“ oder „Counter Strike“ gespielt werden. Dies fand ich auch sehr interessant, da mein alten beliebtes Spiel „Live for Speed“ auch mit darunter zählte.

Insgesamt habe ich mir die CeBIT besser vorgestellt, doch Sie war immer noch sehr Informativ. Und wenig gelaufen sind wir dort auch nicht, den Heute tun mir meine Füße weh 🙁

Und was zu Essen sollte man sich dort auch nicht kaufen, den die Preise sind unglaublich hoch, für ein normales Schnitzel verlangen die dort 15,80€.

So, und damit ihr wisst, wie gegangen bin, gibt es hier nun noch den Hallenplan.

Klick mich! (.pdf)

Und hier noch einige Bilder von der Intel Extreme Masters und dem Gelände der CeBIT

[nggallery id=11]

CeBIT 2009 – ICH KOMME

Ja, ich bin dabei. Das erste mal gehts für mich auf so eine große Messe und dann auch gleich noch eine die mein Hobby vollkommen anspricht. Ich werde höchstwahrscheinlich am Donnerstag den 5. März 2009 dort zu finden sein, auch wenn das finden wahrscheinlich bei den Menschenmassen schwierig werden wird.

Habt ihr eventuelle Vorschläge, was man sich auf jedenfall anschauen sollte und was man noch so alles beachten sollte? Würde mich über jeden Antwort freuen.

Leider wird dort das Cachen nicht möglich sein, da ich mit meinem Chef und einen Arbeitspartner hinfahre.

Erster eigener Cache in Planung

ja, so ist es. Es haben die Planungen für meinen ersten eigenen Cache begonnen. Noch bin ich dabei das Regelwerk zu studieren, ob der Cache an diesem Platz gelegt werden darf. Die erste Koordinaten Messung wird wohl auch demnächst gemacht. Es wird höchstwahrscheinlich ein Traditioneller normal großer Cache.

Was sollte man beim ersten legen eines Caches alles beachten? Und wird jeder Cache von einem Reviewer kontrolliert?

Ein total anderer Cache-Ausflug

Für heute war eine Fahrradtour um den Bärwalder See geplant mit insgesamt Sechs Caches. Vier davon wollten wir auf jeden Fall als gefunden markieren.

So ging unsere Reise los, auf zum Bärwalder See und auf die Räder rauf. Beim ersten Cache angekommen, konnten wir nichts an den angegebenen Koordinaten finden. Dort war nur ein Erdhaufen zu finden. Wahrscheinlich liegt darunter der Cache begraben. Tja, kann man nichts machen und auf auf ging es zum nächsten Cache. Doch dort kam ich aber nie an. Auf der Hälfte der Strecke von einem Cache zum anderen bekam ich aus noch ungeklärter Ursache einen Platten. Damit war für mich die Reise gescheitert. Meine Eltern haben die Runde weiter gedreht und haben auf der Strecke noch einen Cache gefunden.

Als sie mich dann abgeholt haben sind wir essen gefahren und haben uns vorgenommen, noch wenigstens die anderen beiden Caches zu suchen, die nicht am Bärwalder See lagen aber dennoch nicht weit entfernt waren.

Blick auf das Kraftwerk Boxberg vom Bärwalder See aus

Dann sind wir so nah wie möglich an die beiden Caches gefahren und dann waren es laut GPS Gerät nur noch 550 Meter. Doch der Weg zu den Caches war doch sehr „gefährlich“ könnte man sagen. Überall wurde alles von den Wildschweinen umgewühlt und da macht man sich schon sorgen, ob nicht doch das ein oder andere Wildschwein nochmal vorbei kommt.

Als wir dann bei den angegebenen Koordinaten angekommen sind ging das Gesuche los. Als Hint war „Aus einem werden drei“ angegeben. Ja, wir haben uns gedacht irgendwo, wo sich der Baum teilt. So war es dann auch fasst gewesen. Doch der Cache war überhaupt nicht versteckt. Dieser lag offen rum und jeder hätte ihn finden können. Dies ist wahrscheinlich durch den Winter und den vielen Schnee entstanden. Gut, Logbucheintrag in den Mini gemacht und wieder gut versteckt.

Ab zum nächsten Cache, dort war als Hint „Klettern Sie in das Loch Forrest!“ angegeben. Doch das Loch klettern konnten wir uns sparen, der Cache lag wieder offen vor dem Loch. Also wieder selbe Prozedur, Logeintrag gemacht und Cache wieder in sein eigentliches Versteck wieder gelegt.

Dann ging die ganze Tour wieder zurück zum Auto, was dann ungefähr 1 KM wieder entfernt war. Als wir dort wieder ankamen hat unser GPS Gerät angezeigt das es zu einen weiteren Cache am Bärwalder See nur noch 600 Meter sind. Gut, dachten wir, und sind dort auch noch schnell hingefahren. Ebenfalls diesen Cache schnell geloggt und ab nach Hause.

Insgesamt war dieser Ausflug nicht so geplant gewesen. Damit haben wir am Ende trotzdem 4/6 Caches gefunden, zwar nicht die, die wir wollten aber immerhin. Leider war kein einziger Cache wirklich schön. Jedes mal irgendein Mini oder die Landschaft oder das Cache-Versteck waren nicht schön.

Naja, immerhin wieder ein Paar Caches und ein großer Blogeintrag.